/ Kursdetails

Recht & Finanzen

Straffällige Heranwachsende - Anwendung Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht?

Für Entscheidungen in Jugendstrafsachen, also gegen Jugendliche (14 – 17 Jährige) und Heranwachsende (18 – 20 Jährige) sind die Jugendgerichte zuständig. Für deren Entscheidungen ist das Jugendgerichtsgesetz (JGG) und daneben u.a. das Strafgesetzbuch, sowie für den Verlauf des Verfahrens darüber hinaus die Strafprozessordnung maßgebend. Die Vorschriften des Jugendgerichtsgesetzes orientieren sich vorrangig am Erziehungsgedanken. Jede Entscheidung, vor allem auch die Verurteilung zu einer freiheitsentziehenden Rechtsfolge, muss sich an diesem grundlegenden Prinzip messen lassen. Bei Entscheidungen gegen zur Tatzeit Heranwachsende muss dieser gesetzgeberischen Vorgabe besondere Aufmerksamkeit gelten; es geht kurz gesagt darum, den persönlichen Reifegrad eines Täters zu bestimmen. Auch vor dem Hintergrund immerwährender rechtspolitischer Auseinandersetzungen zu diesem Thema keine leicht zu bewältigende Herausforderung. Die Veranstaltung soll dafür Orientierungshilfe geben.

Referent: Dierk Gerl
Anmeldung unter 0421/ 361-12345 ist erforderlich

Status: Anmeldung möglich

Kursnr.: 201M10-296

Kursart: Einzelveranstaltung

Beginn: Mi., 22.04.2020, 19:00 Uhr

Termine: 1

Kursort: VHS im Bamberger, Raum 701

Gebühr: 0,00 €

Wollen Sie sich diesen Kurs für Ihren nächsten Besuch merken? Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich und legen Sie ihn in Ihre Merkliste.



Teilnehmer*innen dieser Veranstaltung interessierten sich auch für:

VHS im Bamberger, Raum 701
Faulenstraße 69
28195 Bremen
Datum
Uhrzeit
Ort
Datum

22.04.2020

Uhrzeit

19:00 - 21:00 Uhr

Ort

Faulenstraße 69, VHS im Bamberger, Raum 701