/ Kursdetails

Gesellschaft im Wandel

Täterorientierte Justiz - und wo bleibt das Opfer?

Informationsveranstaltung für Schöff*innen in der Justiz
In Kooperation mit dem Senator für Justiz u. Verfassung in Bremen. Das kostenfreie Angebot soll die gewählten Schöff*innen bei der Ausübung dieses wichtigen und vielschichtigen Ehrenamtes unterstützen. Praktiker*innen aus den Bereichen Justiz, Polizei, Justizvollzug, Soziale Dienste der Justiz, Anwaltschaft und freien Trägern geben Einblicke in ihre Arbeit. Die Teilnahme ist gebührenfrei, eine Anmeldung unter 0421/ 361-12345 ist erforderlich.

Oftmals besteht in der Öffentlichkeit der Eindruck, dass Täter*innen in Strafverfahren offenbar besondere Rechte eingeräumt werden und Geschädigte als Opfer angeblich schlechter gestellt sind. Ist das wirklich so? Welche Rechte haben die Beteiligten? In der Veranstaltung wird das Spannungsfeld dargestellt, das sich aus diesen Eindrücken zu Recht oder Unrecht ergibt, und welche Bedeutung den unterschiedlichen Rollen und Rechten von Verteidigung und Nebenklage in einem Strafverfahren zukommen.

Die Teilnahme ist gebührenfrei, eine Anmeldung unter 0421/ 361-12345 ist erforderlich

Status: Anmeldung möglich

Kursnr.: 192M10-294

Kursart: Einzelveranstaltung

Beginn: Mi., 13.11.2019, 19:00 Uhr

Termine: 1

Kursort: VHS im Bamberger, Raum 103 Saal

Gebühr: 0,00 €

Info:

Diese Weiterbildung hat bereits begonnen. Bitte rufen Sie unter 0421 361-12345 an und erkundigen Sie sich, ob Sie noch einsteigen können.

Wollen Sie sich diesen Kurs für Ihren nächsten Besuch merken? Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich und legen Sie ihn in Ihre Merkliste.



Teilnehmer*innen dieser Veranstaltung interessierten sich auch für:

VHS im Bamberger, Raum 103 Saal
Faulenstraße 69
28195 Bremen
Datum
Uhrzeit
Ort
Datum

13.11.2019

Uhrzeit

19:00 - 21:00 Uhr

Ort

Faulenstraße 69, VHS im Bamberger, Raum 103 Saal



Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.

Info beachten