Schriftgröße: A A A
© pc_stm_2_141425389775

"...denn allein hat man ja immer recht!"

Mit diesem Satz brachte eine Kurs-Teilnehmerin zum Ausdruck, dass man mit anderen sprechen und sich in einer Gruppe auseinandersetzen muss, um zu erfahren, wie andere denken und fühlen. So kann man Gemeinsamkeiten entdecken, auf neue Ideen kommen und andere Menschen kennen lernen – das eigene Leben bereichern und bunter gestalten. Einmischen, mitgestalten, Anteil nehmen, teilhaben an Entwicklungen und Entscheidungen.

Bürgerbeteiligung in den Stadtteilen

In diesen Veranstaltungen greifen wir Fragen aus den unmittelbaren Lebenszusammenhängen auf. Die Möglichkeiten, sich aktiv in den Stadtteilen zu beteiligen, sind vielfältig: Angebote der kulturellen Bildung für Jugendliche in Woltmershausen entwickeln, als Erzählerin bei dem internationalen Erzählfestival Feuerspuren in Gröpelingen mitwirken oder sich für eine menschengerechte A 281 in Obervieland einsetzen.

Interkulturelle Begegnung

Es ist nicht leicht die Heimat hinter sich zu lassen und in der Fremde anzukommen, wo andere Werte und Regeln gelten, wo es andere Traditionen gibt.

Damit Menschen mit Migrationserfahrung den Kulturschock überwinden und gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben in Deutschland teilhaben können, bietet die Bremer Volkshochschule Veranstaltungen zur interkulturellen Begegnung  an.  Dort können sich weltoffene Bremer und Zuwanderer kennen lernen und austauschen. Etwa bei der gemeinsamen Gartenarbeit, im Sprachcafé oder bei kreativem Schreiben und einer Stadterkundung.  In anderen Veranstaltungen können Bremer aus aller Welt die eigenen kulturellen Traditionen erinnern und ihre Migrationserfahrung reflektieren.