Mediation

Berufliche Fortbildung in Mediation auf der Grundlage der gewaltfreien Kommunikation (GfK)

© psdesign1 - Fotolia

10. März 2019 bis 24. April 2020

Veranstaltungsorte:

VHS im Bamberger
Faulenstraße 69

Lebensgarten Steyerberg (Bildungszeiten)
Rosenanger, 31595 Steyerberg

Kursleitung:
Christoph Hatlapa

Kursgebühren: € 2050
zuzüglich Übernachtung am Tagungsort (siehe Details)

Mediation – wörtlich: Vermittlung – ist eine vor allem in den USA seit über 30 Jahren mit wachsendem Erfolg praktizierte Methode der Konfliktbearbeitung, die in vielen Bereichen der Berufswelt und auch in privaten Beziehungen stark gefragt ist. Sie beruht auf dem freiwilligen Entschluss von Konfliktparteien, miteinander zu kooperieren. Unter fachkundiger Anleitung von Mediatorinnen und Mediatoren können alle an dem Konflikt Beteiligten Lösungen für ihre Probleme finden.

Mediation versteht sich als vorübergehende Begleitung und Anleitung. Sie hat das Erarbeiten praktikabler Vereinbarungen zum Ziel, deren Einhaltung für alle Konfliktparteien einen Gewinn darstellt. Mediation hat überall dort Bedeutung, wo Beziehungen bedroht werden. Dazu gehören nicht nur Beziehungskonflikte im engeren Sinne, sondern auch Konflikte in Wirtschaft und Verwaltung, Berufs- und Arbeitswelt, Nachbarschaft und Familie, Jugendarbeit und Schule sowie in der Umwelt.

Wer kann an dieser Fortbildung teilnehmen?

Sie richtet sich an Personen, die Mediation in ihrem Berufs- oder Beziehungsfeld praktisch anwenden oder hauptberuflich Mediation ausüben wollen und die in sozialen, pädagogischen, beratenden Zusammenhängen sowie auf dem Gebiet der Rechtspflege tätig sind.

Was sind die Ziele dieser Fortbildung?

Ziel der Fortbildung ist es, die Teilnehmer/innen darin zu qualifizieren, Mediation und gewaltfreie Kommunikation im eigenen Praxisfeld einzusetzen. Die Teilnehmer/innen können erfolgreich bei Konflikten anderer vermitteln. Gleichzeitig verbessert die Fortbildung die Kompetenz der Teilnehmer/innen im Umgang mit eigenen Konflikten.

Die Fortbildung endet mit einem Zertifikat des Landesverbandes der Volkshochschulen Niedersachsen e. V.; eine Anerkennung vom Bundesverband Mediation e. V. kann beantragt werden.

Infoabend zur Fortbildung

Dienstag, 22.1.2019
18.30 Uhr

Bremer Volkshochschule
Regionalstelle Süd

Theodor-Billroth-Str. 5

Inhalte, Aufbau und Dauer der Fortbildung

Die Fortbildung Mediation umfasst 300 Unterrichtsstunden (Grundkurs und Praxiskurs), verteilt auf ca. 12 Monate. 

Module Grundkurs
(180 Stunden)

  • Einführung in konstruktive Konfliktbearbeitung und Mediation
  • Gute Beziehungen
  • Typische Situationen in der Mediation
  • Mediation in verschiedenen Anwendungsbereichen
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Methoden der Fallbearbeitung
  • Kritische Situationen in der Mediation
  • Abschlusswochenende Grundkurs

Module Praxiskurs:
(120 Unterrichtsstunden)

  • Mediation: vom ersten Anruf bis zur Überprüfung der Vereinbarungen
  • Praxis und Supervision 1
  • Praxis und Supervision 2
  • Gestalten der selbstständigen Mediationspraxis/Abschluss

In Kooperation mit der Schule für Verständigung und Mediation im Lebensgarten Steyerberg e. V.

Referent_innen:
Christoph Hatlapa, Iris Zumbusch

www.lebensgarten.de

Flyer zur Ausbildung (PDF)

 

Zum Kontaktformular
Kontakt: Fachbereich Berufliche Bildung Tel.: 0421 361-18030 oder beruf@vhs-bremen.de