Neu bei uns: Fachstelle für Alphabetisierung

Seit August koordinieren drei Projektmitarbeiterinnen die Alphabetisierung von Muttersprachlern in Bremen


© Bremer VHS

Am 1. August 2018 hat an der Bremer VHS ein neues Team seine Arbeit aufgenommen: die Fachstelle für Alphabetisierung. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Weiterbildungsträger und -akteure in Bremen mit dem Ziel, die Zahl der funktionalen Analphabet*innen zu verringern und das Grundbildungsniveau von Erwachsenen mit Erstsprache Deutsch zu erhöhen. Zum Team in der Plantage 13 gehören Projektleiterin Tomma Ahlers, ihre Stellvertreterin Rowena Dalkner und Sachbearbeiterin Daniela Golla (v. re. n. li.). In diese neue Aufgabe bringen die drei ihre Erfahrung aus niedersächsischer Volkshochschularbeit, v. a. im Bereich Deutsch/Integration/Grundbildung und Projektarbeit, ein. Die Fachstelle wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) für vier Jahre gefördert.

Sensibilisierung für das Thema Alphabetisierung

"Ein erster wichtiger Schritt ist die Sensibilisierung für das Thema Alphabetisierung. Wir werden spezielle Schulungen in kommunalen Einrichtungen und anderen Institutionen, für die das relevant sein kann, durchführen. Damit beginnen wir im Oktober", skizziert Tomma Ahlers ihre Tätigkeit.

Das „Netzwerk Alpha“

Eine der wichtigsten Aufgaben des Teams ist zunächst, in Bremen ein Netzwerk und eine Servicestelle für alle Bremer Weiterbildungsträger der Alphabetisierung aufzubauen. Der Startschuss für das so genannte „Netzwerk Alpha“ fällt am 1. November. Zurzeit arbeiten Tomma Ahlers und ihre Kolleginnen intensiv daran, möglichst rasch viele Partner für dieses Netzwerk zu gewinnen und deren Zusammenarbeit zu forcieren. Neben aktuellen und zukünftigen Weiterbildungsträgern für Alphabetisierung in Bremen können das die Agentur für Arbeit, das Jobcenter oder Vertreter*innen des Senats sein – und weitere Akteure, die in Kontakt stehen zu Menschen, die nicht ausreichend lesen und schreiben können.

Durch das Netzwerk kann dann auch der genaue Bedarf bestimmt werden, damit eine passgenaue Planung von Alphabetisierungsmaßnahmen möglich wird. Für das Land Bremen geht man derzeit von 60.000 funktionalen Analphabet*innen aus. Das bedeutet, dass auch Qualifizierungsmaßnahmen für Pädagog*innen und Fachkräfte angestoßen werden müssen. Hier unterstützt die Fachstelle die Planung und Umsetzung solcher Schulungen.

Beratung und Koordination

In den kommenden Jahren soll sich die Fachstelle zur zentralen Beratungs- und Vermittlungsstelle entwickeln, in der die vielen Fäden der Alphabetisierungsmaßnahmen in ganz Bremen zusammenlaufen und sinnvoll zu einem wirkungsvollen Netz verknüpft werden. Ein Datum haben die Mitarbeiterinnen der Fachstelle für Alphabetisierung schon fest in ihrem Kalender stehen: Am 21. Februar 2019 werden sie gemeinsam mit der ebenfalls neu eingerichteten Bremerhavener Fachstelle für Alphabetisierung eine Fachtagung zum Tag der Muttersprache veranstalten.

Ansprechpartnerinnen:

Tomma Ahlers
Projektleitung 
0421 361-53371 
tomma.ahlers@vhs-bremen.de

Rowena Dalkner 
Stellvertretende Projektleitung
0421 361-53372 
rowena.dalkner@vhs-bremen.de

Daniela Golla 
Verwaltung 
0421 361-53370 
daniela.golla@vhs-bremen.de

Plantage 13 
28215 Bremen 

 

Gefördert durch den Senator Wirtschaft, Arbeit und Häfen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Bremen.