Altgriechisch – die Sprache der Philosophen

Unter dem Begriff Altgriechisch (ἡ Ἑλληνικὴ γλῶσσα, hē hellēnikē glōssa) werden Sprachformen und Dialekte zusammengefasst, die in den 500 Jahren zwischen der Einführung der griechischen Schrift (etwa 800 vor Christus) und dem Beginn der hellenistischen Ära (etwa 300 vor Christus) verwendet wurden. In der Literatur überdauerten diese Formen sehr viel länger, nämlich bis zum Ende der Antike (um 600 nach Christus).

Als Norm für das klassische Altgriechisch gilt der literarische attische Dialekt des 5. und 4. Jahrhunderts vor Christus, die Sprache von Sophokles, Platon und Demosthenes. Die Beschäftigung mit dieser Sprache ist immer auch die Auseinandersetzung mit der faszinierenden und für uns heute noch prägenden Geschichte und Gedankenwelt der alten Griechen.

Wenn Sie bereits wissen, welche Veranstaltung die richtige für Sie ist, melden Sie sich direkt hier auf der Website oder telefonisch unter 0421 361-12345 an.

Wenn Sie nicht sicher sind, schauen Sie unsere Seiten durch oder lassen Sie sich beraten: Unsere Sprachberatung freut sich auf Ihren Anruf unter 0421 361-18401 oder Ihren Besuch.